SPD-Röhrmoos feiert 70-jähriges Bestehen

SPD-Röhrmoos
Im Jahr 1947, einer Zeit, die auch im Landkreis Dachau und der Gemeinde Röhrmoos von Armut geprägt war, fanden sich vertriebene Sozialdemokraten aus dem Egerland, die zum Teil auch in der Seligergemeinde organisiert waren sowie einige einheimische Bürger zusammen und gründeten den Röhrmooser SPD-Ortsverein.

Jetzt, 70 Jahre später, feierten die Röhrmooser Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten zusammen mit dem Bundestagskandidaten, Michael Schrodi, dem SPD-Landtagsabgeordneten, Martin Güll, der stellvertretenden Landrätin, Marianne Klaffki sowie Vertretern benachbarter Ortsvereine und vielen Gästen aus Politik und Kultur ihr Gründungsjubiläum. An der Feier nahmen unter anderen der erste Bürgermeister der Gemeinde Röhrmoos, Dieter Kugler sowie seine beiden Stellvertreter, Andrea Leitenstorfer und Dr. Nicolas Kugler teil. Ebenso fanden sich die beiden Röhrmooser Ehrenbürger, Josef Westermayr und Paula Herzinger ein. Die ehemaligen Ortvereinsvorsitzenden, Hans Philipp, Helmuth Rumrich, Gerhard Schmidbauer und Sabine Decker waren ebenso wie das SPD-Mitglied aus der Gründungszeit, Franz Schmidt sen., unter den rund 50 Gästen.

In seinem Grußwort betonte der erste Bürgermeister der Gemeinde Röhrmoos, Dieter Kugler, die gute Zusammenarbeit im Gemeinderat sowie die wichtige Meinungsvielfalt auf kommunaler Ebene. Die SPD Röhrmoos, so Kugler, könne von sich behaupten, die Entwicklung der Gemeinde entscheidend geprägt zu haben.

In den beiden Festreden gab der Vorsitzende, Wolfgang Götz, einen Überblick über die Geschichte des Ortsvereins und Michael Schrodi erinnerte in einer endruckvollen Rede an die 1946 in Kraft getretene Bayerische Verfassung, die maßgeblich vom Sozialdemokraten Wilhelm Högner mit verfasst wurde.

Für den musikalischen Rahmen sorgte die Schönbrunner Blaskapelle, die zum Abschluss der Feier die singenden Genossinnen und Genossen zum Lied „Wann wir schreiten Seit´ an Seit´“ standesgemäß begleiteten.